Kokosöl für die Haare: Tipps zur Anwendung für gesundes Haar

Wünschst du dir schöne glänzende und gesunde Haare? Dann könnte Kokosöl die perfekte Lösung für dich sein. Das kleine Wundermittel kann auf vielseitige Weise für die Haarpflege verwendet werden. Es enthält reichlich wertvolle Nährstoffe wie Vitamine, Mineralien, Laurinsäure und mittelkettige Fettsäuren. Die Haare werden somit mit wertvollen Pflegestoffen versorgt. Kokosöl ist für deine Haare eine Wohltat. Nachfolgend enthältst du die wichtigsten Informationen und Tipps zum Allround-Talent Kokosöl und seinen positiven Wirkungen und Anwendungsmöglichkeiten.

Kokosöl – optimale Haarpflege mit wertvollen natürlichen Inhaltsstoffen

Kokosöl hat sich nicht nur im Bereich Ernährung einen festen Platz erobert, sondern ebenso in der Haarpflege. Damit kannst du gegen trockene, strapazierte Haare ankämpfen, und dies, anders als bei vielen chemischen Haarpflegemitteln, ohne Silikone und Parabene. Stattdessen enthält das wertvolle Kokosöl viele wertvolle Inhaltsstoffe:

Dazu gehört die reichlich enthaltene Laurinsäure, die in der Lage ist, bis in das Innere des Haars vorzudringen. Dank der antibakteriellen, antimikrobiellen und antifugalen Wirkung der mittelkettigen Fettsäure haben Pilze keine Chance. Zudem wird eine übermäßige Talgproduktion eingedämmt, sodass Schuppen und eine juckende Kopfhaut vermieden werden. Die Haarwurzeln werden positiv beeinflusst, sodass das Kokosöl für einen gesunden Haarwuchs sorgt. Zudem kann die Laurinsäure einem Haarausfall entgegenwirken. Kokosöl ist in der Lage, Proteine zu binden, sodass einem Eiweißverlust vorgebeugt wird und die Haare gestärkt werden. Die Lipide des Öls legen sich wie ein Film um jedes einzelne Haar. So wird die Feuchtigkeit eingeschlossen und das Haar vor dem Austrocknen geschützt. Matte Haare werden weich und glänzend. Darüber hinaus ist das Kokosöl reich an natürlichen Antioxidantien wie Vitamin E, welches die Haare vor schädlichen Umwelteinflüssen schützt.

Wie kannst du das Kokosöl anwenden? Die besten Tipps

Das Kokosöl trägt mit seinen wertvollen pflegenden Stoffen entscheidend zur Regeneration trockener, spröder und strapazierter Haare bei. Die Anwendung als Spülung oder Conditioner ist einfach:

Massiere eine kleine Menge nach dem Shampoonieren in die Haare und Kopfhaut und lasse es einige Minuten lang einwirken, bevor du die Haare danach erneut wäscht. Die Kokosöl-Haarspülung eignet sich für die tägliche Haarpflege.

Du kannst das wertvolle Öl auch als Haarkur anwenden: Hierfür massierst du je nach Haarlänge ein bis zwei Teelöffel des Öls in die feuchten oder nassen Haare ein, lässt es 30 Minuten lang oder über Nacht einwirken und wäscht es am Morgen wieder aus. Die Kokosöl-Haarmaske kannst du einmal wöchentlich durchführen.

Bei Spliss kannst du die kaputten Haarspitzen mehrmals in der Woche nach dem Waschen mit ein wenig Kokosöl einreiben.

Um gegen Schuppen anzugehen, massierst du es circa eine halbe Stunde vor jeder Haarwäsche in deine Kopfhaut ein.

Fazit

In vielen Studien wurde mittlerweile nachgewiesen, dass das Kokosöl für Glanz, Geschmeidigkeit und ein gesundes Haarwachstum sorgen kann. Es wirkt dank der wertvollen Inhaltsstoffe pflegend, spendet den Haaren Feuchtigkeit und kann das Wachstum der Haare anregen. Trockene und spröde Haare fühlen sich durch das Kokosöl weicher an.

Auch strapazierte und belastete Haare profitieren davon: Bereits eine gründliche Anwendung in der Woche kann genügen, um die Haare zu revitalisieren und Haarausfall einzudämmen oder bei regelmäßiger Anwendung sogar zu stoppen. Weniger ist bei der Verwendung von Kokosöl übrigens mehr. Eine zu große Menge kann dafür sorgen, dass es die Haare beschwert oder sie leicht fetten. Kaufe am besten natives, kaltgepresstes Bio-Kokosöl. Im minderwertigen, industriell behandelten Kokosöl sind oftmals wertvolle Inhaltsstoffe verloren gegangen, sodass die positive Wirkung nachlässt.

2018-11-05T14:05:11+00:00By |Körperpflege|0 Comments

About the Author:

Leave A Comment